Windpark Nürburg Projektierer juwi (2 WEA)

  • Projektstatus: Raumordnungsverfahren für 2 WEA mit 199 Meter Gesamthöhe beantragt. Nach der dritten Teilfortschreibung des Landesentwicklungsprogramms (LEP IV) Rheinland-Pfalz Z 163 g dürfen einzelne Windenergieanlagen nur an solchen Standorten errichtet werden, an denen der Bau von mindestens drei Anlagen im räumlichen Verbund planungsrechtlich möglich ist. Wie kommt es dann, dass hier „nur“ 2 Anlagen geplant sind? Vermutlich rechnet man schon mit den 3 geplanten Anlagen von Wiesemscheid und hätte somit 5 Anlagen in einem räumlichen Verbund. 
  • Projektstatus laut Kreisverwaltung Ahrweiler: 
  • Raumordnung: Die Ortsgemeinde Nürburg hat im Oktober 2018 einen Antrag auf Durchführung einer vereinfachten raumordnerischen Prüfung bei der SGD Nord eingereicht. Nach Vorlage von ergänzenden Unterlagen im August 2020 wird die Verfahrenseinleitung zeitnah erwartet. Vorgespräch zur Bauleitplanung (VG und OG) wurden terminiert.
  • Immissionsschutz: Vorstellung des Projekts im April 2019.
  • Gesundheit: Die WEA haben den folgenden Abstand zu den umliegenden Gemeinden. Nürburg 1.100 Meter, Quiddelbach 1.300 Meter und Müllenbach 1.500 Meter.
  • Landschaftsschutz: Der Windpark liegt komplett im Landschaftsschutzgebiet Rhein-Ahr-Eifel und im 10 km Umkreis zum Kulturdenkmal Nürburg. Die Anlagen würden den Ort Nürburg mit 337,7 Meter und den Bergfried der Nürburg (696,5 Meter ü. NN) noch mit 80,2 Meter überragen. 
  • Naturschutz: Für beide WEA müssen ca. 20.000 m² Wald gerodet werden.
  • Artenschutz: Der Windpark liegt komplett im Vogelschutzgebiet Ahrgebirge. 
  • Wirtschaftlichkeit: Laut Windatlas RLP wird die für einen „wirtschaftlichen Betrieb“ erforderliche Windgeschwindigkeit von 6,2-6,4 m/sec. in 140 Meter Höhe auch für Schwachwindanlagen an diesem Standort nicht erreicht!
  • Bürgerbeteiligung: Nach den uns vorliegenden Informationen hat zu dem aktuellen Zulassungsverfahren weder eine detaillierte Informationsveranstaltung noch eine Befragung der Bürger stattgefunden.