Windpark Mannebach Projektierer Prokon (6 WEA)

Jeder, dessen Belange durch die Errichtung der 6 WEA berührt werden, kann bis spätestens zum 28.01.2021 schriftlich bei der Kreisverwaltung Vulkaneifel in Daun oder der Verbandsgemeindeverwaltung Kelberg Einwendungen vorbringen.

Download
Musterstellungnahme zur Offenlage in den Gemarkungen Mannebach und Retterath/Kolverath
Musterstellungnahme.docx
Microsoft Word Dokument 39.3 KB
Download
Flyer zur Offenlage in den Gemarkungen Mannebach und Retterath/Kolverath
Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 986.9 KB

Selbstverständlich kann der Text abgewandelt oder Passagen gestrichen und auf Ihre ganz persönliche Situation bezogen verändert und ergänzt werden. Dies ist sogar wünschenswert, genau wie das individuelle Hinzufügen oder Einbringen weiterer Argumente.

Blick von Sassen Antragsunterlagen Prokon
Blick von Sassen Antragsunterlagen Prokon
Blick von Kelberg Antragsunterlagen Prokon
Blick von Kelberg Antragsunterlagen Prokon
Blick von Nürburg Antragsunterlagen Prokon
Blick von Nürburg Antragsunterlagen Prokon
Blick von Mannebach Antragsunterlagen Prokon
Blick von Mannebach Antragsunterlagen Prokon
  • Projektstatus: Der Zielabweichungsbescheid liegt vor und die vereinfachte raumordnerische Prüfung wurde für 6 WEA mit 200 Meter Gesamthöhe abgeschlossen. Die Antragsunterlagen nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz liegen vor. Der Antrag, die Antragsunterlagen und die Umweltverträglichkeitsprüfung liegen in der Zeit vom 18.12.2020 bis 15.01.2021 während der Öffnungszeiten bei der Kreisverwaltung Vulkaneifel und der Verbandsgemeindeverwaltung Kelberg öffentlich aus und sind auf der Internetseite - https://www.vulkaneifel.de/downloads/WKA_Mannebach.zip (Passwort: WKA_Mannebach2020) abrufbar.
  • Gesundheit: Die WEA haben den folgenden Abstand zu den umliegenden Gemeinden. Reimerath 1.000 Meter, Hünerbach 1.100 Meter und Mannebach 1.200 Meter
  • Landschaftsschutz: Waldgebiet mit teilweise hoher bis sehr hoher kulturhistorischer Bedeutung. Der Windpark liegt komplett im Landschaftsschutzgebiet Kelberg und im 10 km Umkreis zu den Kulturdenkmälern Nürburg und Burgruine und Pfarrkirche St. Matthias in Ulmen.
  • Naturschutz: Für 4 der 6 WEA müssen ca. 40.000 m² Wald gerodet werden. Der gesamte Flächenbedarf liegt laut Antragsunterlagen bei 9,5 ha, wovon 2,25 ha dauerhaft versiegelt werden. Der Windpark liegt komplett im UNESCO Global Natur- und Geopark Vulkaneifel!
  • Artenschutz: Alle 6 WEA liegen im 1 km Schutzradius von einem Kolkraben, im 1,5 km Schutzradius von min. 2 Rotmilan Horsten und vermutlich im 3 km Schutzradius von einem Schwarzstorch. In 2012 wurde mitten im geplanten Windpark ein Schwarzstorch Horst im Rahmen von Forstarbeiten freigestellt, der seitdem nicht mehr genutzt worden ist. Der neue Horst wurde noch nicht entdeckt, befindet sich jedoch aufgrund von mehreren Sichtungen im näheren Umfeld. Die Schutzabstände wurden mit sogenannten Funktionsraumanalysen durch Gutachten der Projektierer stark beschnitten.
  • Wirtschaftlichkeit: Laut Windatlas RLP wird die für einen „wirtschaftlichen Betrieb“ erforderliche Windgeschwindigkeit von 6,2-6,4 m/sec. in 140 Meter Höhe auch für Schwachwindanlagen an diesem Standort nicht erreicht! In den Antragsunterlagen findet man keine Aussage zur Windhöffigkeit und somit zur Wirtschaftlichkeit des Vorhabens.
  • Bürgerbeteiligung: Am 24.04.2019 stand das Thema Windkraft auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung in Mannebach. Bürgermeister Walter Eich hat über den aktuellen Status berichtet und die Standorte der 6 geplanten WEA auf einer Karte gezeigt. Eine detaillierte Informationsveranstaltung oder eine Befragung der Bürger ist nicht geplant.